Wetterunabhängiger Urlaub im Alpenstern ... ´s gaht immer wos

Im Sommer finden Sie unendlich viel vor, mehr als für 1 Urlaub

Der Alpenstern in Schönau. Von Bergen umzingelt. Im Sommer Ihr Ziel als Ausgangspunkt toller Wanderungen und Ausflüge. Wer hier sitzt, relaxt automatisch vor sich hin.

Schie - foorn ... so ähnlich heißt das Lied. Rundum laden Sie die tollsten Pisten ein. Neu am Jenner sind die Beschneiungsanlagen, die Schnee produzieren, auch wenn es nicht schneit. Aber kalt sollte es schon sein.

Hier geht es auf den Untersberg von der österreichischen Seite aus. machen Sie einmal eine unvergessliche Überquerung des Unterbergs. Gutes Schuhwerk ist ein Muss! (Den Wirt fragen, wieso?)

Das Kehlsteinhaus "Eagels Nest". Ziel Tausender Touristen. Mitunter täglich! Hoch geht es mit dem Bus. Der Fahrer heißt Karl-Mi Kaze. Er fährt wie er heißt. Sie können aber auch zu Fuß hoch. Dauert aber länger.

St. Bartholomä und im Hintergrund der Watzmann. Muss man besucht haben. Es sollte der Weg zur so genannten Eiskappelle (Gletscherloch - nichts kirchliches) ins Auge gefasst werden. Unter der Watzmann Ostwand ... GIGANTISCH!

Ganz oben auf dem Jenner mit einem sensationellen Blick auf den Königssee. Hoch geht es zu 95 % des Weges mit der Seilbahn. Sie können auch 100% laufen. Gefühlte Höhe: Himalaya.

Die Predigtstuhlbahn in Bad Reichenhall. Die älteste Kabinenbahn Deutschlands. Soll noch nie was passiert sein. Sagt man!!!

Zenzi hilft ermatteten Touristen? Vielleicht ist die Dame gar keine Zenzi, sondern eher aus Norddeutschland? Die Grenzen verschwimmen, besonders wenn man von der Hubsi- Enzian Hütte kommt.

Weg vom Jenner hinunter. Steil war es schon, Enzian beim Hubsi hatte er schon. Unten runter geht es über den Kesselsteig an den Königssee. Und runter kommen sie immer.

Freiluftmuseum bei Großgmain in Österreich. Schön, schön alt, schon toll. Mit Bimmelbähnchen ... von die Deitschn.

Toni Lenz Hütte am Unterberg mit Rettungshubschrauber im Einsatz. Luftige Reise am Seil, aber nicht erstrebenwert. Vorsicht in den Bergen !!! In diesem Falle hatte der Verunfallte Glück inform eines verstauchten Knöchels.

Der Wirt Bruno mit Gästin am wöchentlichen Grillabend. Gleich gibt es leckeres und deftiges. Und flüssiges!

Auf dem Weg zur Eisriesenwelt in Österreich. Links (nicht im Bild) ist die Burg Werffen. Sollte man auch mal hinlaufen, dann kann man die Falkner fliegen sehen, äh... die betreuten Greifvögel.

Eingang zur Eisriesenwelt in Austria bei Werfen... drinnen konstant kalt (kk) und mit mehr als 1200 Stufen. 600 hoch, 654 runter. Nix für Menschen mit Knieproblemen.

Mal was ganz anderes: Salzburgs Friedhof St. Peter - unbedingt besuchen. Geschichtlich ergreifend. Es ist nicht sehr gruselig, wohl aber nachdenkenswert. Man muss sich ja nicht ein Butterbrot in den Mund schieben und auf ein Grab setzen (wie leider gesehen).

Im Winter sowieso ...

Gerade im Winter lockt die Gegend mit besonderen Highlights. Nicht nur der ambitionierte Skifahrer findet das, was er sucht. Wanderer und Naturliebhaber kommen ebenso auf Ihre Kosten wie Loipengänger und Rodler. Fragen Sie uns einfach nach den Möglichkeiten. Der Chef himself [Bruno Grassl ] ist ambitionierter Skifahrer und Skilehrer. Sicher hilft er Ihnen gern mit Insidertipps und macht mit Ihnen allein oder in der Gruppe die ersten Gehversuche auf den Skiern.